Themenübersicht

Conversion-Rate

Die Conversion Rate (selten auch „Konversionsrate“ genannt) ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg eines Onlineshops oder einer sonstigen kommerziellen Website. Sie gibt an, welcher Prozentsatz der Besucher einer Website tatsächlich die gewünschte Aktion ausführt. Oft wird es sich dabei um eine Bestellung handeln, es kann sich jedoch auch um eine Registrierung oder um eine direkte Kontaktaufnahme handeln.

Wissen zum Thema Conversion-Rate

Wachsende Besucherzahlen auf einer Website werden oft als Nachweis einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung oder eines effizienten Onlinemarketings interpretiert. Sicher nicht zu unrecht, aber ohne eine entsprechend hohe Conversionrate garantieren auch hohe Besucherzahlen keinen wirtschaftlichen Erfolg. Die Kernaufgabe ist rasch identifiziert: Ein potenzieller Kunde hat auf einen Link in einer Anzeige oder den natürlichen Treffern einer Suchmaschine geklickt. Es kann also davon ausgegangen werden, dass ein konkretes Interesse vorhanden ist. Die Aufgabe der Conversionrate Optimierung besteht darin, alle potenziellen Hürden zu identifizieren, die ab diesem Zeitpunk bis zur Bestellung lauern. Die typischen Schwachpunkte einer Website, die den Kunden zum Verlassen der Seite veranlassen, sind heute durch zahlreiche Analysen des Besucherverhaltens recht gut bekannt.

Lange Ladezeiten reduzieren die Conversionrate

Internetuser sind in Zeiten des Breitbandinternets daran gewöhnt, dass sich Seiten praktisch sofort aufbauen. Eine zu lange Ladezeit einer Website führt nicht selten dazu, dass die Seite vor dem vollständigen Seitenaufbau wieder geschlossen wird. Um zu verhindern, dass bereits an dieser Stelle die Conversion Rate drastisch reduziert wird, muss längst nicht in jedem Fall das Datenvolumen der Seite verringert werden. Wer nicht selbst über Spezialkenntnisse der Webseitenprogrammierung verfügt, sollte sich hier an Spezialisten wenden. Nicht selten kann die Ladezeit ohne jegliche Abstriche am Inhalt der Seite deutlich gesenkt werden. Selbstverständlich ist auch falsche Sparsamkeit bei der Wahl des Webhosters der Conversion Rate nicht zuträglich.

Der erste Eindruck beeinflusst die Conversion Rate entscheidend

Webseiten werden oft nach wenigen Sekunden wieder geschlossen, wodurch die Conversionrate selbstverständlich erheblich sinkt. Der Besucher entscheidet binnen Sekunden, ob er tatsächlich das gefunden hat, wonach er suchte. Wenn beispielsweise mehrere Adwords Kampagnen parallel gefahren werden, kann die Conversion Rate deutlich gesteigert werden, wenn zu verschiedenen Anzeigen entsprechend optimierte Landingpages vorhanden sind. Grundsätzlich gilt es, der Versuchung zu widerstehen, die Landingpage mit zu vielen Informationen zu überfrachten. Übersichtlichkeit dient der Optimierung der Conversionrate weit mehr als ein möglichst großes Informationsangebot auf der Startseite.

Eine einfache Navigation ist essentiell für eine hohe Conversionrate

Der Verzicht auf zu viele Informationen auf der Startseite darf selbstverständlich nicht dazu führen, dass wichtige Informationen nicht einfach auffindbar sind. Eine flache Linkstruktur und eine klare Seitennavigation sind unabdingbare Voraussetzungen für eine hohe Conversion Rate. Abzuraten ist auch von übertriebener Originalität bei der Benennung der Links. Rasches Wiedererkennen erleichtert die Navigation. Wo immer der Besucher der Website über seinen nächsten Schritt im Unklaren ist, reduziert dies die Conversionrate empfindlich.

Das A&O einer hohen Conversion Rate: Der Bestellprozess

Der Bestellvorgang ist einer der neuralgischen Punkte bei der Optimierung der Conversion Rate. Oft leidet die Conversionrate darunter, dass bis zu 90 Prozent der begonnenen Bestellvorgänge abgebrochen werden. Daher ist eine genaue Protokollierung des Userverhaltens dringend zu empfehlen, um etwaige Schwachpunkte zu identifizieren.

ConversionBoosting