KI und Conversion Optimierung

Der neue Produkttext-Schreiber: KI (Künstliche Intelligenz)!

Textroboter mit künstlicher Intelligenz können bereits heute Tausende gut lesbarer und konvertierender Produkttexte in kurzer Zeit erzeugen und sie auch auf der Basis von Daten zur Conversion-Rate automatisch optimieren. Der folgende Artikel gibt einen Überblick zum Stand der Technik und zeigt Grenzen der Automatisierung auf.

Große Onlineshops benötigen oft Tausende Produkttexte. Da das Sortiment sich immer wieder verändert, ist zudem eine kontinuierliche Textproduktion nötig. Das bedeutet oftmals einen großen organisatorischen Aufwand, weil die Arbeit vieler TexterInnen koordiniert werden muss. Zugleich sollte das Ergebnis überzeugend sein, potenzielle KäuferInnen ansprechen und so für eine gute Conversion-Rate sorgen.

Künstliche Intelligenz und Textroboter können hier zu einem Problemlöser werden. Sie erzeugen in kurzer Zeit eine Vielzahl unterschiedlicher Texte und können Texte darüber hinaus automatisch für eine höhere Conversion-Rate optimieren. Es ist deshalb durchaus wahrscheinlich, dass die Zahl automatisiert erstellter Texte im E-Commerce künftig deutlich zunehmen wird. Bereits heute gibt es erstaunliche Beispiele künstlicher Texterstellung.

Automatische Texterstellung ist längst Realität

„Sie sind routinierter Semi-Profi und daher regelmäßig handwerklich im Einsatz? Mit der Akkustichsäge Bosch PST 18 Li meistern Sie jede Aufgabe mit links. Sie ist ein hochwertiger und zuverlässiger Partner …“

Dies ist ein Ausschnitt eines künstlich erzeugten Textes, der vom Unternehmen uNaice mit einem Textroboter für einen Kunden erstellt wurde.

Der Textroboter verarbeitet Produktdaten und produziert daraus Sätze wie „Die maximale Zahl der Hübe pro Minute liegt zwischen 0 und 2400. Ausgerüstet mit 4 Pendelhubstufen schneidet die Säge raumgreifend.“

Das ist fehlerfrei. Es liest sich gut. Und es beweist, dass automatisierte Texterstellung bereits anwendbare Realität ist. Ein ebenfalls von uNaice bereitgestelltes Beispiel zeigt, dass Künstliche Intelligenz auch die emotionale Ansprache beherrscht: „Sie mögen es gerne romantisch? Dann passt dieser graue Feinstrickcardigan von Moda perfekt zu Ihrem Stil“ …

Die von uNaice genutzte Software zur Textproduktion ist die AX Semantics NLG Cloud der aexea GmbH, einer Kommunikationsagentur aus Stuttgart. Aber uNaice ist keineswegs das einzige deutsche Unternehmen, das automatisierte Textlösungen anbietet.

Die textOmatic AG aus Dortmund mit Lösungen für Textgenerierung und Roboterjournalismus, die Düsseldorfer Agentur Kontrast Communication Services mit spheer als Lösung für automatisierte Content-Marketing-Strategien und die Berliner Retresco GmbH mit ihrer rtr textengine sind weitere Beispiele aus Deutschland.

Praxisbeispiele? Gibt es einige.

Fallbeispiele für den Einsatz von Textrobotern zur Produktion von Produktdetailtexten findet man beispielsweise bei AX Semantics.

So wurden mit dem Textroboter beispielsweise ungefähr 11.000 Produktbeschreibungen für reifendiscount.de produziert. Im Fallbeispiel präsentiert das Unternehmen einen dieser Texte. Die automatisierte Textproduktion basiert hier auf Listen mit Produktdaten und den Aufbau eines Regelwerks zur Texterstellung, in das Wording und Sprachstil des Auftraggebers integriert werden können.
Ein zweites Fallbeispiel auf der Website ist die Produktion von Produktdetailtexten für die Euronics Gruppe. Die Retresco GmbH präsentiert derweil auf ihrer Website eine Demo, bei der die rtr textengine automatisiert Berichte über Fußballspiele generiert. Das hat nichts mit automatisierten E-Commerce-Produkttexten, sondern mit Roboter-Journalismus zu tun. Es zeigt aber Möglichkeiten automatischer Texterzeugung auf, die man auch beim E-Commerce nutzen kann.

KI produziert Massen an Texten. KI personalisiert.

Künstliche Intelligenz entfaltet bei der Produktion von Produkttexten gleich mehrere Vorteile. Sie kann günstig und schnell eine Fülle an Produkttexten produzieren,

  • die von Google als eigenständige Texte (Unique Content) erkannt werden,
  • die potenzielle KäuferInnen als ansprechend und informativ einstufen,
  • die die Conversion-Raten steigern.

Jeder Text lässt sich in verschiedene eigenständige Versionen aufspalten. So kann aus einem für den PC optimierten Text in einem Onlineshop eine verkürzte Variante für den Onlineshop mit Optimierung fürs Smartphone werden. Moderne Textroboter erzeugen Texte bei Bedarf zudem in verschiedenen Sprachen, mit denen sich internationale Zielgruppen ansprechen lassen. Und noch ein Vorteil: Die automatisierte Zuordnung von Daten zu Text sorgt dafür, dass keine relevanten Daten vergessen werden.

Höhere Conversion-Raten durch automatisierte Textoptimierung

Auf dem Markt für automatisierte Texterstellung findet man auch Komplettsysteme, die eine automatisierte Texterzeugung, die Erfolgsmessung für die erzeugten Texte sowie eine Textoptimierung auf Basis der Kontrollergebnisse enthalten. Sie werten Texterfolge unter anderem auf Basis von Google Analytics Daten wie der Conversion-Rate aus. So entsteht ein selbstoptimierendes System der Texterstellung.

Die Grenzen künstlicher Texterzeugung im E-Commerce

Spontan zeigen die Beispiele, dass Künstliche Intelligenz bei der Produktion guter Gebrauchstexte dem Menschen in der Quantität haushoch überlegen ist und in der Qualität durchaus ebenbürtig zu sein scheint. Bei Produkttexten in Onlineshops gilt das auf jeden Fall.

Zwar erwarten potenzielle KäuferInnen bei manchen Produkten durchaus eine emotionale Ansprache durch den Text, aber gute KI vermag das mittlerweile zu leisten. Ein sehr hohes Maß an Originalität und stilistischer Besonderheit ist beim Produkttext dagegen eher selten gefragt.

Es könnte sogar negativ auf die Conversion-Rate wirken, wenn der Produkttext so besonders ist, dass er nicht relativ schnell Wesentliches über das Produkt aussagt. Der Interessent kann so keine schnelle Entscheidung für oder gegen einen Kauf treffen. Ein guter Produkttext soll natürlich für eine positive Kaufentscheidung werben, ohne dabei jedoch allzu aufdringlich zu wirken. Es scheint so, als würde es einem Textroboter heute gelingen, solche Texte zu schreiben.

Insbesondere für große Onlineshops mit vielen 1000 Produkten, bei denen sich bisweilen nur wenige Produktdetails unterscheiden (z.B. Reifenshop), ist die automatisierte Texterstellung eine interessante Option. Bei kleineren Onlineshops mit Produkten, die eher wenige Gemeinsamkeiten aufweisen, könnten Kosten und Aufwand der automatisierten Texterstellung dagegen unrentabel sein, sodass man die Arbeit menschlicher Texter (noch?) vorzieht.

A/B Tests mit Texten können immer noch sinnvoll sein

Die automatisierte Optimierung von Produkt- und anderen Texten durch KI ist natürlich eine sehr interessante Option. Im besten Fall tragen Produkttexte dadurch im Lauf der Zeit immer mehr zu einer steigenden Conversion-Rate bei, ohne dass der Onlineshop-Betreiber dafür seine Zeit oder die seiner MitarbeiterInnen investieren muss.

Dennoch kann es sinnvoll sein, mitunter weiterhin A/B Tests mit Texten durchzuführen, bei denen Menschen die Ideen für Veränderungen einbringen. Die datenbasierte Optimierung durch die Maschine funktioniert und ist in der Regel eine sehr gute Variante. Bisweilen dürfte der Mensch aber weiterhin kreative Ideen zu textlichen Veränderungen haben, die sich durch maschinelle Optimierungsprozesse nicht ergeben, aber zumindest einmal getestet werden sollten.

Texte mit Charakter von Menschen mit Charakter

Eine ausschließlich künstliche Texterstellung könnte unter Umständen überall dort noch unzureichend sein, wo eine Verknüpfung von Produktempfehlung und Mensch zur Marketingstrategie gehört. Das kann bei einem Onlineshop der Fall sein, der mit einem Curated-Shopping-Prinzip arbeitet.

Erhält ein Kunde durch einen von ihm ausgewählten Experten (z.B. Modeexperten) Produktvorschläge, kann ein besonderer Textstil des Experten, vielleicht gar mit etwas Humor oder Hintergrundwissen versetzt, den Eindruck einer persönlichen Beziehung zwischen ihm als Individuum und dem Kunden fördern. Auch in diesem Fall kann KI als Unterstützung auf jeden Fall sinnvoll sein.

Ob KI als Texter hier bereits komplett einspringen kann, wäre auszuprobieren. Etwas Skepsis ist angebracht. Allerdings ist das hier dargestellte Curated-Shopping-Modell im E-Commerce eindeutig die Ausnahme und nicht die Regel. Einer weiteren Verbreitung von KI bei der Texterstellung dürfte es daher eher nicht im Wege stehen.

Die Autoren

Philipp Ronicke - CTO ConversionBoosting GmbH

Philipp Ronicke
CTO ConversionBoosting GmbH

Mehr Informationen

Philipp Ronicke ist Experte für Conversion-Driven-SEO und Softwareentwicklung. Er beschäftigt sich seit etwa 15 Jahren mit der Entwicklung von Online-Projekten und ist seit 2013 als Mit-Gründer und Geschäftsführer der ConversionBoosting GmbH tätig.

Ansgar Sadeghi

Mehr Informationen

Angar Sadeghi arbeitet bereits seit vielen Jahre als selbstständiger Online-Journalist und Texter. Ein Schwerpunkt seiner journalistischen Arbeit sind die Bereiche Online-Marketing und E-Commerce

ConversionBoosting KNOW - Kostenloses Praxiswissen für Ihre Conversion-Optimierung

ConversionBoosting KNOW

  • Praxisnahes Wissen für bessere Conversion-Optimierung
  • über 100 Dokumente und 50 Videos
  • vollständig kostenlos
Alle Inhalte ansehen

ANALYZE kostenlos ausprobieren

Bei der Test-Analyse zeigt Ihnen ANALYZE den Optimierungsansatz mit dem größten Potenzial für mehr Umsatz, Kunden oder Leads.

ConversionBoosting