Onlineshop-Optimierung

So optimieren Sie Ihren Shop für mehr Conversions

Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnelle Erfolge bei der Conversion-Optmimierung in Ihrem Online-Shop erzielen. Die richtige Reihenfolge der Maßnahmen ist hierbei entscheidend.

1. Datenanalyse: Das höchste Optimierungspotenzial finden

Um keine Zeit zu verlieren sollten Sie mit der Optimierung Ihres Online-Shops dort starten, wo das Potenzial am größten ist.

Beginnen Sie mit der Optimierung auf den Seitentypen (Templates), die in der Summe die meisten Besucher haben.

Um herauszufinden, welche Seitentypen die meisten Besucher haben, sehen Sie in Ihrer Webanalyse (Google Analytics o.ä.) nach und addieren Sie die Besucherzahlen der einzelnen Seitentypen.

Bei den meisten Online-Shops ist die Besucherverteilung nach Seitentypen so:

  1. Summe aller Besucher auf Produktdetailseiten (meiste Besucher)
  2. Summe aller Besucher auf Kategorieseiten
  3. Besucher der Startseite
  4. Summe aller Besucher im Checkout-Prozess (Warenkorb usw.)

Bei dieser typischen Besucherverteilung sollten Sie also mit der Optimierung der Produktdetailseite beginnen und sich dann zu den Kategorieseiten und schlussendlich zur Startseite vorarbeiten.

Worauf Sie bei der Optimierung der verschiedenen Seitentypen Ihres Shops achten sollten, erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

2. Produktdetailseiten optimieren

Die Produktdetailseite soll den Nutzer vom Produkt überzeugen. Hier werden oftmals Kaufentscheidungen getroffen.

Damit diese Kaufentscheidung getroffen werden kann, darf der Nutzer keine Zweifel am Produkt selbst und der problemlosen Lieferung durch den Shop-Betreiber haben.

VIDEO
Conversion-Killer: Wertversprechen

Conversion-Killer: Wertversprechen

Besucher kaufen, wenn Ihr Wertversprechen glaubwürdig ist. Im Video erfahren Sie, wie Sie das Wertversprechen in Ihrem Online-Shop optimieren.

Bei der Optimierung der Produktdetailseite sind daher folgende Punkte die Grundlage für eine weitere Verbesserung der Seiten

  1. Aussagekräftige Überschrift und eine verständliche Produktbeschreibung, mit deren Hilfe der Nutzer alle wichtigen Informationen einfach erfassen kann
  2. Produktbilder, die das Produkt im notwendigen Umfang und Detailreichtum zeigen
  3. Konkrete Informationen zur Verfügbarkeit des Produkts, zum Versand und zum Preis

Sind diese Basics in hoher Qualität erfüllt, liegen weitere Potenziale oft im Detail. Je nach Produkt und Geschäftsmodell sind unterschiedliche Ansätze denkbar.

Zudem kann – je nach Shop – ein erhebliches Potenzial im Cross- und Upselling auf der Produktdetailseite liegen.

Wie immer empfiehlt sich auch eine Anpassung der Produktdetailseite für mobile Nutzer und deren Bedürfnisse.

3. Kategorieseiten (und Suchergebnisseite) optimieren

Bei Online-Shops mit einer tiefen Kategoriestruktur oder großen Sortiment sollte bei der Optimierung zwischen zwei Arten von Kategorieseiten unterschieden werden.

Verteilerseiten dienen dazu den Nutzer auf tiefer gelegene Unterkategorien zu verteilen. Auf ihnen werden meist keine Produkte direkt dargestellt (oder nur wenig prominent). Der Nutzer soll auf der Verteilerseite tiefer in spezielle Bereiche des Sortiments geführt werden.

Produktlisten hingegen zeigen die Produkte einer (Unter-)Kategorie direkt an, die Auswahl des Produkte steht hier für den Nutzer im Vordergrund.

Übrigens: Nach den Regeln für Produktlisten können Sie auch die Ergebnisseite Ihrer Suche optimieren.

Ein wesentlicher Bestandteil von Kategorieseiten (mit Produktliste) sind oft Filter. Diese ermöglichen dem Benutzer, die dargestellten Produkte nach seinen Vorlieben anzupassen und eine Vorauswahl zu treffen.

Die Darstellung und Funktion der Filter im Shop sollte im Zuge der Optimierung der Kategorieseiten überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Die Darstellung von Produktlisten und Filtern auf mobilen Endgeräten ist oft eine besondere Herausforderung. Hier ist meist nur wenig Platz vorhanden, so dass eine angepasste, meist kompaktere Darstellung oft sinnvoll ist.

4. Shop-Startseite optimieren

Die Shop-Startseite ist in der Eigenwahrnehmung das “Aushängeschild” des Online-Shops. Dementsprechend werden hier oft Aktionen (Rabatte, Neue Produkte etc) vermarktet.

Die Hauptaufgabe der Startseite im Shop besteht jedoch (eigentlich) darin, dem Nutzer einen Überblick über das Angebot und Einstiege ins Sortiment zu bieten. Die Startseite sollte daher so gestaltet sein, dass die folgenden Punkte (absteigende Wichtigkeit) erfüllt werden.

  1. Angebot klar und sofort wahrnehmbar beschreiben – mit Bild und Text.
  2. Direkt sichtbare Einstiege in das Sortiment / Kategorien anbieten
  3. Inspiration / Promotion

Auch bei der Optimierung der Shop-Startseite ist eine Anpassung für mobile Nutzer sinnvoll.

Bonus-Tipp: Warum die gerade im Online-Shop beliebten Slider oft keine gute Nutzererfahrung bieten, erfahren Sie hier.

5. Checkout und Warenkorb optimieren

Wenn es an die Optimierung der Checkout-Strecke im Online-Shop geht, steigt die technische Komplexität meist deutlich an.

Hier liegt der Schwerpunkt darauf, den Nutzer sicher durch die Eingabe der notwendigen Informationen zu führen. Die Kaufentscheidung ist meist schon getroffen. Mit einer Optimierung des Checkouts können Sie dem Nutzer den Einkauf einfacher machen und ihm ein sicheres Gefühl geben.

Für einen besseren Einstieg in Checkout-Optimierung empfehlen wir Ihnen, den Vortrag “Der perfekte Checkout” (Video, 33 Minuten) anzusehen.

Danach gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie mit der Optimierung der Warenkorb-Ansicht Ihres Online-Shops
  2. Prüfen Sie anschließend die übergreifende Fortschrittsanzeige der Checkout-Strecke auf Optimierungspotenziale
  3. Sorgen Sie dafür, dass der Nutzer während der Dateneingabe zu jeder Zeit Vertrauen in Ihren Shop hat
  4. Sorgen Sie für eine optimale Darstellung der Formulare im Checkout
  5. Passen Sie die Checkout-Strecke für mobiler Nutzer an
  6. Bonus-Tipp: Erreichen Sie höhere Warenkörbe durch “Cross und -Upselling im Checkout”

6. Seitenübergreifende Elemente im Shop optimieren

Ein weiterer Ansatz ist die Optimierung von seitenübergreifenden Elementen. Hierunter versteht man Bereiche des Shops, die auf allen Seitentypen sichtbar sind.

  • Header bzw. die im Header enthaltenen Elemente
  • Footer

Für mobile Nutzer sollten Header und Footer sowie die mobile Navigation angepasst und vereinfacht werden.

ConversionBoosting