In der Kürze liegt die Würze

Landingpages: Alternativen zum Fließtext

Landingpages voller Fließtext schrecken Besucher oftmals ab und sind schlecht für die Conversion-Rate. Weniger ist oft mehr und meistens auch einfach zu realisieren, da es mehrere gute Alternativen zu Fließtext gibt. Der neue ConversionBoosting Praxisguide „Texte für Landingpages und Websites schreiben“ zeigt, wann man besser auf sie setzt und klärt unter anderem auch die Frage: Wie viel Text muss eigentlich sein auf einer guten Landingpage?

Hier im Magazinbeitrag geht es auf Basis des Praxisguides um die Frage nach der richtigen Textmenge auf Landingpages sowie um die Wahl der richtigen Textart. Wer sich hier optimal entscheidet, kann den Erfolg von Landingpages deutlich steigern.

Die Frage nach der Textmenge

Manchmal reichen ganz wenige Wörter als Text auf einer Landingpage aus. Im Praxisguide wird die Partnervermittlung Elitepartner als ein Landingpagebeispiel genannt, das mit wenig Text auskommt. Warum ist das so? Der Praxisguide definiert zwei Faktoren, die die nötige Textmenge auf einer Landingpage entscheidend mitbestimmen: die Komplexität des Produkts und das Ziel der Landingpage.

Partnerbörsen sind kein komplexes Produkt, auch wenn Partnersuche manchmal kompliziert sein mag. Jeder weiß, worum es geht. Deutlich komplexer sind dagegen Produkte wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder ein Investment, bei dem viele verschiedene Konditionen denkbar sind.

Als Ziele einer Landingpage unterscheidet der Praxisguide Click-through, Leadgenerierung und Direktabschluss. Bei der Elitepartner-Landingpage ist zwar ein Direktabschluss möglich – man kann direkt auf der Landingpage eine (kostenlose) Basismitgliedschaft abschließen. Dafür muss man nur eine E-Mail-Adresse angeben.

Das eigentliche Ziel von Elitepartner sind aber kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaften, so dass diese Landingpage eigentlich der Leadgenerierung dient. Und so haben wir eine geringe Produktkomplexität und ein Ziel, die beide dafür sorgen, dass Elitepartner mit wenig Text auskommt.

Textelemente

Neben der Textmenge ist die Auswahl der Textelemente eine wichtige Entscheidung, die den Erfolg einer Landingpage beeinflusst. Klassische Textelemente sind Überschriften und Fließtext.

Aber es gibt natürlich weitere: Text auf Landingpages kann man auch als Aufzählung oder in Tabellenform präsentieren. Kleinere FAQs können auf einer Landingpage ebenfalls sinnvoll sein. Möglicherweise entscheidet man sich für eine Mischform aus grafischer und textlicher Informationsvermittlung und wählt Diagramme. All diese Textelemente haben ihre Vor- und Nachteile und die Kunst besteht darin, die jeweiligen Elemente dann zu nutzen, wenn sie auf einer Landingpage ihre Vorteile ausspielen können.

Fließtext

Fließtext verlangt vom Seitenbesucher die größte Leseleistung. Auf Landingpages sollte man ihn sparsam einsetzen. Gut geeignet ist er, um komplexere Zusammenhänge zu erklären oder Situationen zu beschreiben, in die sich der Leser hineinversetzen soll.

Aufzählungen

Aufzählungen sind stark, um Aufmerksamkeit für bestimmte Eigenschaften eines Angebots zu generieren. Unterscheiden muss man verschiedene Arten und Funktionen der Aufzählung. Klassisch sind Listen mit Aufzählungszeichen, die in knappen Worten Vorteile eines Angebots zusammenfassen. Manchmal bestehen Aufzählungen aber auch aus einer Kombination von einem bis drei Wörtern mit passenden Icons.

Dann wieder sind es kurze, Produktvorteile skizzierende Absätze als Mischung aus Fließtext und Aufzählung, die unterschiedliche Aspekte des Produkts für verschiedene Zielgruppen darstellen. Verwandt mit den Aufzählungen ist die textliche Darstellung von Abläufen, die beispielsweise die Schritte beim Antrag auf einen Kredit aufzeigt.

Tabellen

Text in Tabellen hat ebenfalls mehrere Funktionen. Er kann wichtige Informationen zusammenfassen und/oder gliedern sowie Vergleiche zwischen Angeboten übersichtlich darstellen.

Einen weiteren Nutzen von Text in Tabellenform bieten Rechenbeispiele. So lassen sich die Kosten-Komponenten in einer Tabelle besonders gut darstellen.

FAQ

FAQ sind für Landingpages immer dann ein sinnvolles Textelement, wenn ein Angebot tendenziell viele Fragen hervorruft, die sich nicht sinnvoll durch andere Textelemente beantworten lassen. Der Praxisguide warnt aber auch davor, dass der Einsatz von FAQ in manchen Fällen kontraproduktiv sein kann.

So können FAQ auf Landingpages zur Leadgenerierung Probleme verursachen: Wenn zum Beispiel Seitenbesuchern ein Beratungsgespräch nahegebracht werden soll, ist es ungünstig, wenn die FAQs schon die Fragen beantwortet, die ein Interessent ansonsten im Beratungsgespräch gestellt hätte. Dann haben die FAQs einen Lead verhindert. Weiteres Problem: Möglicherweise weckt manche Frage beim potenziellen Kunden auch Bedenken, die ohne die FAQs gar nicht entstanden wären.

Zu viel Fließtext? Umwandeln!

Einen Teil des Fließtextes kann man oft in andere Textelemente umwandeln, um den Gesamttext auf der Seite lesbarer zu machen. Der Praxisguide präsentiert hier als Beispiel den Text einer Landingpage für einen Wasserspender.

Der Text besteht aus vier Absätzen, die sich teils durch andere Textelemente ersetzen lassen:

  • Der Praxisguide empfiehlt eine Aufzählung der Produktvorteile (lohnt sich schon ab 10 Mitarbeitern, kein Kistenschleppen…).
  • Die Beispielrechnung mit den 40 Mitarbeitern, die bei 22 Arbeitstagen pro Monat jeweils eine Flasche Wasser täglich trinken und bei sechs Euro pro Wasserkasten Kosten in Höhe von 440 Euro/Monat verursachen, lässt sich optimal in eine Tabelle integrieren.
  • Der letzte Absatz mit der Handlungsaufforderung lässt sich durch einen kurzen Call to Action (Jetzt anfragen) und einen Lead-Out (Wir finden die beste Lösung für Ihre Bedürfnisse) ersetzen.

Die Nutzung unterschiedlicher Textelemente steigert die Lesbarkeit der Texte deutlich und damit auch die Chance, dass die textlich übermittelten Informationen beim Seitennutzer ankommen und am Ende in eine Conversion münden.

Strukturieren statt ersetzen

Manchmal kann man Fließtext auf einer Landingpage nicht ersetzen, wohl aber besser strukturieren. Besteht er beispielsweise aus einem einzigen längeren Block, kann man daraus mehrere Absätze machen, die man eventuell mit Zwischenüberschriften versieht.

Jede Menge weitere Infos zu Landingpage-Texten

Der Praxisguide „Texte für Landingpages und Websites schreiben“ verrät auch einiges darüber, was conversionstarke Texte auszeichnet, was für eine gute Verständlichkeit von Texten wichtig ist, wie Formatierung den Erfolg von Text beeinflusst und wie man testet, ob Texte wirklich so gut sind, wie man vielleicht denkt.

Der Autor

Julian Kleinknecht - CRO ConversionBoosting GmbH

Julian Kleinknecht
Geschäftsführer ConversionBoosting GmbH

Julian hat viele Jahre Erfahrung in den Bereichen Web-Analyse und A/B-Testing und teilt sein Wissen oft bei LinkedIn.

ConversionBoosting als Magazin - gedruckt oder digital
  • 68 Seiten Conversion-Wissen gedruckt oder digital
  • Kostenlos per Post oder als Download

ConversionBoosting